Blog

COVID-19/Corona und die Krise

Geschrieben von Wolfgang Holzinger

Coronavirus

 

Europas Börsen sind gestern, Montag den 09.03.2020 angetrieben durch die wachsenden Ängste vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie und dem Ölpreiseinbruch mit massiven Kurseinbrüchen in den Handel gegangen. Die wichtigsten Indizes lagen in den ersten Handelsminuten zwischen 5 und 9 Prozent im Minus.

Lektionen der Geschichte

Unter dem Strich, verhält es sich mit den meisten Coronaviren wie mit der Grippe – für gewöhnlich nimmt ihre Ausbreitung im Sommer ein Ende. Wenn die Vergangenheit auf die Zukunft schließen lässt, sollten sich die Konjunktur und das Wachstum im Zeitablauf also wieder normalisieren. Gleichwohl ist die Situation ungewiss, und es ist zu früh, um die finalen Auswirkungen des Coronavirus – auf die Gesundheitssituation, die Volkswirtschaften und die Märkte rund um die Welt – mit hoher Wahrscheinlichkeit zu bestimmen. Aus diesem Grund sollten Sie in der Portfoliopositionierung vorsichtig bleiben und die Liquidität und potenzielle Marktverwerfungen im Auge behalten. Obgleich die jüngsten Marktschwankungen Einstiegschancen schaffen könnten, mahnen wir zur Vorsicht, zu diesem Zeitpunkt nicht vorschnell Risiken einzugehen.

Wolfgang Holzinger

Immobilienboom geht weiter

Geschrieben von Wolfgang Holzinger

Hohe Nachfrage nach Eigentum bleibt, Mieten bleiben stabil. Die Lage auf dem Wohnungsmarkt bleibt weiter angespannt. Eine hohe Nachfrage lässt die Preise für Eigentumswohnungen weiter steigen-nicht nur in Wien, sondern auch in den Landeshauptstätten. Nur sehr teure Objekte lassen sich schwerer vermieten oder verkaufen. Weiters ist zu erkennen das der Trend, aufgrund besserer Vermietbarkeit zu kleineren Einheiten geht, das bremst auch die Mietkosten etwas ein.

 

Foto Diagramm

So entwickelt sich der Immobilienmarkt 2020 in Wien

Geschrieben von Wolfgang Holzinger

Mehr als 20.000 Wohnungen entstehen alleine 2020 in Wien, die Entwicklung geht aufgrund der leichteren Vermietbarkeit zu kleineren Einheiten, dies lässt die Mietpreise etwas stabilisieren. Die enormen Preissteigerungen der Anschaffungskosten pro/m² Neubauwohnungen sind aufgrund der höheren Grundstückspreise und durch die höheren Qualitätsstandards geschuldet, des Weiteren auf gestiegene Material- und Lohnkosten zurückzuführen.

 

ImmoStandard

Eigentumswohnung - Vergleich

Geschrieben von Wolfgang Holzinger

Altbau- und Neubauwohnungen im Vergleich

 Die Eigentumswohnung stellt eine interessante Alternative zum Einfamilienhaus dar.

Der Wunsch nach eigenen vier Wänden muss Sie nicht unbedingt in ein Einfamilienhaus führen. Gerade in der Stadt bzw. in größeren Orten übersteigen Häuser die Grenzen dessen, was sich ein Durchschnittshaushalt leisten kann, oft um ein Vielfaches. Eine Eigentumswohnung ist hier sozusagen der goldene Mittelweg. Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, kaufen Sie rein rechtlich nicht direkt eine Wohnung, sondern einen Anteil an dem Haus, in dem sich diese Wohnung befindet. Mit dem Besitz dieses Anteils ist das ausschließliche Nutzungsrecht an einer bestimmten Wohnung verbunden. Welcher Hausanteil auf welche Wohnung entfällt, wird durch ein Nutzwertgutachten festgestellt. Bei Eigentumswohnungen wird zwischen Altbau- und Neubauwohnungen unterschieden.

Altbau oder Neubau – die wesentlichsten Unterschiede

Altbauwohnungen: Nach der Definition des Mietrechtsgesetzes ist eine Altbauwohnung eine Wohnung, die vor dem 9. Mai 1945 errichtet wurde. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden als Altbauwohnungen Wohnungen bezeichnet, die bereits zumindest einmal vermietet waren. Die Wohnung muss nicht unbedingt in einem "alten" Gebäude sein. Das Gebäude, in dem sich diese Altbauwohnung befindet, muss einer Nutzwertfeststellung ("Parifikation") unterzogen worden sein. Je nachdem, ob das gesamte Gebäude oder nur Teilbereiche parifiziert wurden, muss an den parifizierten Wohnungen Wohnungseigentum begründet worden sein.

Neubauwohnungen: Geförderte Eigentumswohnungen werden zum Teil mit den Mitteln der öffentlichen Wohnbauförderung finanziert. Die Förderungen sind in der Regel an die Erfüllung bestimmter Auflagen (Energieeffizienz, Obergrenzen beim Einkommen des Wohnungseigentümers) gebunden. Darüber hinaus ist die Weitervermietung des Objektes bzw. der Weiterverkauf in den meisten Fällen von der Zustimmung der Förderungsstelle des jeweiligen Bundeslandes abhängig. Frei finanzierte Neubauwohnungen: Hier müssen Sie den Kaufpreis zur Gänze selbst finanzieren. Einschränkungen bei der Weitervermietung bzw. beim Weiterverkauf gibt es bei diesen Wohnungen nicht.

1f19a011 ac20 4848 9734 d63546a1c6f0